Guten Abend, heute ist der 20.11.2018 und du bist der 80303 Besucher.
 



RSV Eiserfeld Handball 3 : TuS Neuenrade 30:14 ( Halbzeit 11:7 ) 17.03.2007


Dass die Maiwurm-Sieben aufgrund ihrer Notbesetzung keine reelle Siegchance gegen die topbesetzten Siegerländer besaß, war früh klar. Warum einer der beiden Unparteiischen (Kwirand) aber dennoch so massiv in das Spielgeschehen eingriff, bleibt wohl sein Geheimnis. Leidtragender des "Sonderbeobachters" war Matthias Schmidlin, der in der 42. Minute die rote Karte sah, nachdem ihm der Schiedsrichter in etlichen Szenen das Leben unerklärlich schwer gemacht hatte.

"Typische Unter-der-Woche-Nachholspiel-Schiedsrichter" nannte Maiwurm den Hauptakteur in einer ansonsten einseitigen Partie, in der die Hausherren von Beginn an (6:0) den Ton angaben. Lediglich in der Schlussphase des ersten Durchgangs keimte kurzzeitig Hoffnung auf, als die TuS-Akteure bis zum 11: 7-Pausenstand verkürzten. Anschließend wuchs der Abstand aber rasch an.

Glück im Unglück könnten die Neuenrader dennoch haben, denn Kwirand vermerkte auf dem Spielbericht zwar, dass Schmidlin angeblich "Du spinnst ja" gesagt haben soll, ausdrücklich beleidigt fühlte sich der Schwarzkittel davon aber nicht.

 

Torschützen:

Matthias Schmidlin (8/0), Jens Knorr (1/0), Thomas Schulte (4/0), Dirk Kuhnold (1/0),







© by Christian Paul e-mail

Optimiert für Internet Explorer (5.0 oder höher), Mozilla FireFox und Opera, bei einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel.